+49 40 64 42 42 15

News Blog

Stay informed.

Was macht eigentlich ein Culture & Diversity Manager?
05.05.2022 15:05
von Ira Rueder

Was macht eigentlich ein Culture & Diversity Manager?

ACADEMY 4 EXCELLENCE  |  passion for people development

Stellen Sie sich die Führungskraft eines erfolgreichen Konzerns vor - eines Unternehmens das sich eben erfolgreich zur Peak Performance entwickelt hat. Holen Sie sich das Bild vor Augen und lassen Sie es wirken - bevor Sie weiterlesen.

Und? Wie sieht die Person aus? Wie alt ist sie? Ist sie männlich oder weiblich? Ist sie klein oder groß, schlank oder eher füllig? Sitzt sie im Rollstuhl? Hat sie lange Haare? Helle oder dunkle Haut? Trägt sie Anzug oder Kleid? Hat sie Falten oder Sommersprossen?

Und jetzt mal ehrlich: Haben Sie einen Mann mittleren Alters im dunklen Anzug gesehen? Willkommen im Club der unbewussten Stereotype - in der Fachsprache "Unconscious Bias" genannt.

Wie unbewusste Stereotype den wertschöpfenden Nutzen von Vielfalt beeinflussen

Wir alle tragen sie in uns, die unbewussten Stereotype. Die kleinen Mechanismen in unserem Kopf haben große Auswirkungen auf unser Handeln bei der Arbeit. Stellen Sie sich vor, Sie führen ein Interview mit einem Bewerber auf eine Schlüsselposition in Ihrem Unternehmen, z.B. Head of Controlling. Welchen Bewerber wählen Sie aus? Nach welchen Kriterien wählen Sie?

Wer trifft am Ende die Entscheidung: Ihr Bewusstsein - Ihr Unterbewusstsein - oder Ihr Unbewusstsein? Wählen Sie den smarten dunkelhaarigen schlanken Herrn oder die rundliche kleine blonde Dame? Wer von beiden ist wohl eher bereit, sich in die Hochleistungskultur Ihres Unternehmens einzubringen? Wer von beiden ist High-Performer? Wer ist Under-Achiever?

Wie Ihre Antworten auf die obigen Fragen auch ausfallen: Wir sehen die Welt durch unsere sogenannten "Unconscious Bias", und wir sind alle gut darin, diese Verzerrungen zu erklären und zu belegen.

Eigentlich mögen wir es nämlich nicht, von den Unconscious Bias beeinflusst zu sein. Eine aktuelle Studie hat sogar gezeigt, dass Menschen umso bessere Erklärungen für ihre Unconscious Bias finden, je höher der Bildungsstand ist (West et al. 2012). Gleichzeitig zeigt die Studie, dass es unter dem Einfluss eines hohen Bildungsstands umso schwieriger ist, gefestigte Meinungen zu ändern.

Bedeutung von Unconscious Bis für Organisationen

Die Unconscious Bias unseres Gehirns beeinflussen die Arbeit aller Menschen in der Organisation - unabhängig von der Position oder der Erfahrung. So können People Leader oft nichts dafür, dass sie so entscheiden "wie sie schon immer entschieden haben“.

Dies ist die entlastende und zugleich ernüchternde Botschaft von Matthias Spörrle und Prisca Brosi, die an der TU München forschen. Sie fanden heraus, dass sich der "Unconscious Bias“ über die Jahrtausende als Schutzmechanismus entwickelt hat, um Handlungssicherheit und schnelle Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten. Daneben schafft er soziale Identität.

"Wir alle sind Ausgrenzer“, warnt Spörrle davor, sich über die Dinge zu stellen - niemand könne dem Bias entkommen. Unconscious Bias sind biologische Pfade aus Erfahrungen, die tief in unserem Gehirn verankert sind, durch Sozialisationsprozesse geebnet und durch unsere Interaktionen in unserer Umwelt verfestigt werden.

Sobald wir einen Bias verankert haben, fallen wir immer wieder in dieses Muster zurück, wodurch dieser Bias immer weiter verstärkt wird. Das bedeutet, dass wir instinktiv Unconscious Bias besitzen und sie unmittelbar unseren Blick auf Diversität prägen.

 

Wertschöpfender Nutzen von Vielfalt

Es bestehen keine Zweifel daran, dass die richtigen Entscheidungen, ebenso wie die Sicherung und Steigerung der Wertschöpfung essenziell für Unternehmen sind. Und genau durch Unconscious Bias werden viele gute und richtige Entscheidungen verhindert, Potenziale bleiben unentdeckt, Chancen werden vergeben und die Steigerung der Wertschöpfung damit boykottiert. Für Personalprozesse ist das fatal, denn niemand weiss genau, welche Stereotype bei Entscheidungen eine Rolle gespielt haben.

Culture & Diversity Manager fördern das Bewusstsein für unbewusste Stereotype

Wie wäre es nun, wenn sich unsere Unconscious Bias - unsere unbewussten Stereotype - aushebeln lassen? Oder wie wäre es, sie zumindest zu erkennen und bewusst damit umzugehen? Es ist und bleibt eine Herausforderung, denn wir kämpfen gegen biologische Verschaltungen.

Die Herausforderung: Unconscious Bias sind keine simplen psychologischen Auseinandersetzungen, die mit Lernen oder Bildung ausgehebelt werden können. Unconscious Bias zu ändern, ist eine komplexe Aufgabe, denn wir verändern dabei Pfade im Gehirn. Die gute Nachricht: Es ist möglich!

Die Fähigkeit des Gehirns, Unconscious Bias zu rationalisieren und letztendlich als richtig anzuerkennen, macht die Aufgabe trickreich. Da dies glücklicherweise bekannt ist, lässt sich genau an diesem Punkt ansetzen. Die folgende Kurzanleitung zum Aufspüren von unbewussten Stereotypen kann dafür als Einstieg dienen:

Unconsciuos Bias in Führungsteams aufspüren:

  1. Seien Sie offen und ehrlich - nur dann lohnt es sich, bei Punkt 2 weiterzulesen
  2. Prüfen Sie, wie sich Ihre jeweiligen Unconscious Bias manifestieren. Der folgende Test kann dabei hefen: Unconscious Bias - Implicit Association Test - Harvard University
  3. Besprechen Sie gemeinsam, wie sie sich Ihre Unconscious Bias im Gehirn bemerkbar machen.
  4. Entwickeln Sie im Führungsteam Vorgehensweisen, um transparentere Entscheidungen zu treffen und mit dem wertschöpfenden Nutzen von Diversittät noch erfolgreicher zu werden.
  5. Schaffen Sie klare Strukturen für Entscheidungs- und Bewerbungsverfahren - vom anonymen Bewerbungsverfahren über strukturierte Interviews und Begründung der Auswahl bis zur Überprüfung der Ergebnisse durch unabhängige BeobachterInnen

Culture & Diversity Manager unterstützen eine Kultur von Vielfalt & Wertschätzung

Das Culture & Diversity Management ist oft ein Teilbereich des Personalmanagements. Der Auftrag des Culture & Diversity Managers ist es, die soziale, kulturelle und ethnische Vielfalt der Mitarbeitenden zu fördern und zum Wohl des Unternehmens einzusetzen.Dafür muss der Culture & Diversity Manager nicht nur sattelfest sein in allen Themen ringsum Diversität und Vielfalt, sondern ergänzend dazu auch in allen Themen die Kultur und Kulturdimensionen betreffen.

Warum ist Culture & Diversity Management so wichtig?

Menschen mit unterschiedlicher Herkunft haben unterschiedliche Sozialisierung, unterschiedliche kulturelle Prägungen und unterschiedliches Wertebewusstsein. Sie haben unterschiedliche Ansichten, gehören verschiedenen Religionen an, sind Männer und Frauen oder Divers, leben in unterschiedlichen Kulturen, unterschiedlichen Beziehungsformen und familiären Hintergründen.

Und: Ebenso vielfältig wie Mitarbeitende sind auch die Kunden der meisten Organisationen. Das Bewusstsein für den wertschätzenden Nutzen dieser Unterschiedlichkeiten zu fördern und jeden in seiner Individualität anzunehmen und das Potenzial darin zu erkennen ist heute wichtiger denn je.

Und genau deswegen ist Culture & Diversity Management so wichtig!

Details zur Ausbildung zum Culture & Diversity Manager in unserer ACADEMY 4 EXCELLENCE.

Zurück

Copyright © ACADEMY 4 EXCELLENCE | Ira Rueder